FETT SPAREN LEICHT GEMACHT: TIPPS ZUR VERMEIDUNG VON VERSTECKTEN FETTFALLEN IN DER KüCHE

Um Kalorien zu sparen, versuchen viele möglichst fettarm zu kochen. Wir verraten Ihnen, wie Sie ganz einfach beim Zubereiten von Mahlzeiten Fett einsparen können – ohne auf Geschmack und Genuss zu verzichten.

Fett ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, der für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine und die Energieversorgung unseres Körpers unerlässlich ist. Dennoch ist ein übermäßiger Verzehr von Fetten mit verschiedenen gesundheitlichen Risiken verbunden, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und anderen ernährungsbedingten Krankheiten. Besonders beim Kochen ist es oft einfach, unbewusst zu viel Fett zu verwenden, sei es beim Braten, Backen oder Zubereiten von Saucen. Doch es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Fett einzusparen, ohne dabei auf den Geschmack und die Textur der Gerichte zu verzichten. Hier sind einige ausführlichere Tipps, um die heimlichen Fettfallen in der Küche zu umgehen:

Verwenden Sie hochwertige Antihaft-Pfannen

Eine hochwertige Antihaft-Pfanne mit einer zuverlässigen Beschichtung ermöglicht es Ihnen, beim Braten und Anbraten von Speisen weniger oder sogar ganz auf Fett zu verzichten. Dadurch wird verhindert, dass Lebensmittel an der Pfanne haften bleiben, was es Ihnen ermöglicht, gesündere Mahlzeiten zuzubereiten, ohne dabei zusätzliches Öl oder Butter zu verwenden.

Dampfgaren und Dünsten

Beim Dampfgaren oder Dünsten von Gemüse, Fisch und Fleisch können Sie ganz auf Fett verzichten. Diese schonenden Kochmethoden erhalten nicht nur die Nährstoffe und den natürlichen Geschmack der Lebensmittel, sondern sparen auch Kalorien ein. Ein Dampfgarer oder ein Dampfeinsatz für Ihren Kochtopf sind dafür ideale Utensilien.

Dampfgarer im Test: Unsere Empfehlungen

In der Tabelle finden Sie die besten Dampfgarer aus dem Test. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Dampfgarer-Kaufberatung.

Verwenden Sie Brühen und Bouillons

Anstatt Speisen in Öl oder Butter anzubraten, können Sie sie auch in Brühe oder Bouillon dünsten. Dadurch erhalten sie zusätzlichen Geschmack, ohne dass Sie viel Fett hinzufügen müssen. Selbstgemachte Brühen aus Gemüse- oder Hühnerknochen sind besonders geschmackvoll und fettarm.

Entfetten von Soßen und Suppen

Bevor Sie eine Soße oder Suppe servieren, lassen Sie sie abkühlen und entfernen Sie das auf der Oberfläche schwimmende Fett mit einem Löffel oder Küchentuch. Dies ist eine einfache Möglichkeit, den Fettgehalt Ihrer Gerichte zu reduzieren und den Geschmack zu verbessern.

Verwenden Sie fettarme Alternativen

Statt Sahne können Sie beispielsweise fettarme Milch oder Joghurt verwenden, um Soßen und Suppen zu verdicken. Auch beim Backen können Sie fettarme Zutaten wie Apfelmus oder griechischen Joghurt anstelle von Butter verwenden. Diese Alternativen sind nicht nur kalorienärmer, sondern liefern auch zusätzliche Nährstoffe.

Portionskontrolle und richtige Dosierung

Achten Sie darauf, die richtige Menge Fett zu verwenden. Oft reicht es aus, eine kleinere Menge Öl oder Butter zu verwenden, um den gewünschten Geschmack zu erzielen. Messen Sie die Zutaten genau ab, um Überdosierungen zu vermeiden und den Fettgehalt Ihrer Mahlzeiten zu reduzieren.

Verwenden Sie aromatische Gewürze und Kräuter

Mit Kräutern, Gewürzen und aromatischen Zutaten wie Knoblauch, Zwiebeln und Zitronensaft können Sie den Geschmack Ihrer Gerichte intensivieren, ohne zusätzliches Fett hinzuzufügen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Gewürzkombinationen, um die Aromen Ihrer Speisen zu bereichern.

Lesetipp: Die Experten von ÖKO-TEST haben Kräuter aus der Tiefkühlabteilung getestet. Wer dabei die Tester überzeugen konnte und welches Produkt haushoch durchfällt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Fettarmes Zubereiten von Fleisch

Entfernen Sie sichtbares Fett von Fleischstücken, bevor Sie sie kochen oder braten. Vermeiden Sie auch das Hinzufügen von Fett beim Grillen, indem Sie das Fleisch auf Alufolie oder einem Grillgitter mit Antihaftbeschichtung garen. Eine weitere Option ist das Kochen von Fleisch in Flüssigkeiten wie Brühe oder Tomatensauce, um zusätzliches Fett zu vermeiden.

Dieser Artikel kann Partnerlinks enthalten, von denen Microsoft und/oder der Herausgeber möglicherweise eine Provision erhält, wenn Sie über diese Links ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben.

2024-04-05T10:40:53Z dg43tfdfdgfd