SOMMERLICHE STINKEFüßE? SO WERDEN SIE DEN GERUCH LOS!

Nach einem langen Sommertag riechen die Socken unangenehm und aus den Schuhen entströmt ein übelriechender Schweißgeruch? Wir verraten nützliche Tipps, um unangenehme Fußgerüche zu bekämpfen.

Im Sommer haben zahlreiche Menschen mit übermäßig schwitzenden Füßen zu kämpfen, weshalb "Käsefüße" keine Seltenheit sind. Der unangenehme Geruch entsteht durch Bakterien, die auf der Haut leben und den Schweiß in müffelnde Bestandteile zersetzen.

Wie man dem Schweißgeruch den Kampf ansagen kann, erklärt der Apotheker Fabian Henkel in der Zeitschrift "Das Apotheken Magazin" (Ausgabe 2/5 2023).

So gibt es etwa in der Apotheke verschiedene Mittel, um den Fußgeruch zu bekämpfen. Sie enthalten zum Beispiel Aluminiumsalze, Gerbstoffe oder Heilpflanzen wie Salbei und Eichenrinde und können dafür sorgen, dass die Schweißdrüsen gar nicht erst so viel Schweiß produzieren.

Baumwollsocken nehmen den Schweiß auf

Eine weitere Möglichkeit: den Schweiß abtransportieren. Hierfür eignen sich laut Henkel atmungsaktive Socken aus Baumwolle, die den Schweiß gut aufnehmen. Regelmäßiges Lüften und Wechseln der Schuhe hilft ebenfalls, den Geruch zu reduzieren. Außerdem: antibakterielle Schuhdeos.

Wir stellen Ihnen in der nachfolgenden Tabelle vier gut bewertete Mittel gegen Schuhgeruch vor. Welche Hausmittel gegen müffelnde Schuhe helfen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Schweißfüße vorbeugen

Wer dem Geruch vorbeugen will, sollte seine Füße gut pflegen und verhornte Stellen mit einem Bimsstein entfernen. Denn dort siedeln sich Bakterien besonders gerne an.

Wer zu Schweißfüßen neigt, sollte diese also täglich säubern. Eine gute Methode ist es, sie morgens und abends mit warmem Wasser und Seife zu waschen und anschließend gründlich mit kaltem Wasser abzuspülen. Es ist besonders wichtig, die Bereiche zwischen den Zehen gründlich zu reinigen und abschließend sorgfältig abzutrocknen. Falls die Füße dadurch trocken oder spröde werden, kann man eine feuchtigkeitsspendende Creme verwenden, um sie zu pflegen.

Dieser Artikel kann Partnerlinks enthalten, von denen Microsoft und/oder der Herausgeber möglicherweise eine Provision erhält, wenn Sie über diese Links ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben.

2023-06-28T10:20:34Z dg43tfdfdgfd